2021 Global Peace Index setzt Portugal auf Platz 4

Teile dies mit deinen Freunden !
Global Peace Index
Global Peace Index

Dies ist die 15. Ausgabe des Global Peace Index (GPI), der 163 unabhängige Staaten und Territorien nach ihrem Grad der Friedfertigkeit einstuft. Der GPI wird vom Institute for Economics and Peace (IEP) erstellt und ist das weltweit führende Maß für globale Friedfertigkeit. Dieser Bericht stellt die bisher umfassendste datengestützte Analyse über Trends im Frieden, seinen wirtschaftlichen Wert und die Entwicklung friedlicher Gesellschaften dar.

Der GPI deckt 99,7 Prozent der Weltbevölkerung ab, verwendet 23 qualitative und quantitative Indikatoren aus hoch angesehenen Quellen und misst den Zustand des Friedens in drei Bereichen: das Niveau gesellschaftlicher Sicherheit, das Ausmaß anhaltender innerstaatlicher und internationaler Konflikte und den Grad der Militarisierung.

Die diesjährigen Ergebnisse zeigen, dass sich das durchschnittliche Niveau der globalen Friedfertigkeit um 0,07 Prozent verschlechtert hat. Dies ist die neunte Verschlechterung der Friedfertigkeit in den letzten dreizehn Jahren, wobei 87 Länder eine Verbesserung und 73 eine Verschlechterung verzeichneten; die Veränderung der Punktzahl ist jedoch die zweitkleinste in der Geschichte des Indexes. Der GPI 2021 zeigt eine Welt, in der die Konflikte und Krisen des letzten Jahrzehnts allmählich abklingen, nur um durch eine neue Welle von Spannungen und Ungewissheit als Folge der COVID-19-Pandemie und der zunehmenden Spannungen zwischen vielen Großmächten ersetzt zu werden.

Die volle Auswirkung der COVID-19-Pandemie auf die Friedfertigkeit entfaltet sich erst jetzt. Während einige Formen der Gewalt kurzfristig zurückgingen, führten das wachsende Unbehagen über Abriegelungen und die zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit dazu, dass die Unruhen im Jahr 2020 zunahmen. Über 5.000 pandemiebedingte Gewaltereignisse wurden zwischen Januar 2020 und April 2021 registriert. Es ist noch zu früh, um die langfristigen Auswirkungen der Pandemie auf den Frieden vollständig abzuschätzen. Die veränderten wirtschaftlichen Bedingungen in vielen Nationen erhöhen jedoch die Wahrscheinlichkeit von politischer Instabilität und gewalttätigen Demonstrationen.

Island bleibt das friedlichste Land der Welt, eine Position, die es seit 2008 innehat. An der Spitze des Index stehen Neuseeland, Dänemark, Portugal und Slowenien. Afghanistan ist im vierten Jahr in Folge das am wenigsten friedliche Land der Welt, gefolgt von Jemen, Syrien, Südsudan und Irak. Mit Ausnahme des Jemen gehören alle Länder seit mindestens 2015 zu den fünf am wenigsten friedlichen Nationen, wobei Afghanistan bereits seit 2010 zu den drei am wenigsten friedlichen Ländern gehört.

Acht der zehn Länder an der Spitze des GPI befinden sich in Europa. Das sind die meisten europäischen Länder, die in der Geschichte des Index unter den Top Ten rangieren. Singapur fiel aus den Top Ten heraus und wurde durch Irland ersetzt, das sich um drei Plätze verbesserte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.